Barfüßerkirche, Augsburg

Barfüßerkirche

Augsburg, Hinter dem Rathaus
Pfarramt Tel. 0821/30326
Gottesdienst sonntags 9.30 Uhr
Patrozinium: Hlg. Jungfrau Maria

Foto der evang. Barfüßerkirche in Augsburg

Baugeschichte:

1221 Der Augsburger Bischof Siegfried III. von Rechberg nimmt eine Schar Franziskaner Bettelmönche auf.
1243 Die erste kleine Kirche wurde von den Franziskanermönchen erbaut.
1244 Die Jakobus d. Ä. geweihte Kirche erhält das Patrozinium "Hlg. Jungfrau Maria".
1265 Errichtung einer romanischen einschiffigen Basilika.
1398 Kloster und Kirche werden durch einen Brand zerstört.
1407 - 1411 Die neue Klosterkirche wird unter Verwendung der alten Grundmauern im Stil einer gotischen Basilika errichtet. Der Patrizier Ulrich Rehlinger stiftet eine Alexiuskapelle.
23.08.1411 Einweihung der Kirche durch Bischof Friedrich Wilhelm Wiedenholzer.
Um 1500 Die Ordensgemeinschaft der Barfüßer zerfällt.
1524 Die erste evangelische Predigt findet in der Barfüßerkirche statt.
1535 Das Barfüßerkloster wird zum größten Teil abgebrochen.
1543 Das neue Jakobsstift, ein Spital für Arme und Kranke, entsteht an dieser Stelle.
1536 Erhebung der Barfüßerkirche zur evangelischen Pfarrkirche.
1609 Erstmals wurde eine Orgel in der Barfüßerkirche urkundlich erwähnt. Sie wurde von Marx Günzer aus Augsburg gebaut. Sie wurde bis 1756 genutzt und dann nach Gabelbach im Landkreis Augsburg verkauft und dort in der Kirche St. Martin aufgestellt.
1631 Das Kruzifixus wurde von Georg Petel aus Augsburg geschaffen.
1632 Die Figur des "Christkindes" wurde von Georg Petel aus Augsburg geschaffen. Die Figur kam im Jahre 1750 als Schalldeckelbekrönung auf die von Christoph Friedrich Rudolph geschaffene Kanzel. Nach der teilweisen Zerstörung der Barfüßerkirche im Zweiten Weltkrieg steht die Figur heute auf einem Sockel im Chor der Kirche. Die Figur ist eines der wichtigsten Werke von Petel.
1649 Die Kirche wird zur Pfarrkirche "Zu den Barfüßern".
1678 Das Gemälde "Jakobs Traum" wurde von Joachim von Sandrat geschaffen.
Um 1690 Das Gemälde "Taufe Christi" wurde von Johann Heiss geschaffen.
1724 - 1760 Barockisierung der gotischen Kirche.
1724 Matthias Lotter schuf den Stuck in der Kirche.
1725 Die Fresken zum Thema "Erlösungswerk Christi" wurden von Johann Georg Bergmüller geschaffen.
1730 Gottfried Eichler schuf das Gemälde "Das Abendmahl Christi" am Hochaltar.
1750 Die Kanzel wurde von Christoph Friedrich Rudolph geschaffen.
1757 Die Prunk-Orgel wurde von Johann Andreas Stein geschaffen.
1760 Das Chorgitter wurde von Johann Samuel Birkenfeld geschaffen.
1825 Die Alexiuskapelle wird zusammen mit dem Barfüßertor abgebrochen.
1898 Berthold Brecht wird in der Barfüßerkirche getauft.
31.05.1929 Albert Schweitzer spielt auf der Stein-Orgel der Barfüßerkirche.
25./26.02.1944 Fast völlige Zerstörung der Barfüßerkirche durch Bombenangriffe. Nur der Chor blieb erhalten.
1951 Wiederaufbau der Barfüßerkirche leider ohne die beiden Türme.


Das Glockengeläut beenden oder wieder abspielen:

Glockengeläut aus-/einschalten